Leitungswahlen – Ratsstruktur – Veranstaltungen: Hier ist Dein Rat gefragt

Der Inhalt dieses Beitrages entspricht der persönlichen Meinung des Autors.

Der diesjährige ND-Herbstrat ist die Flucht nach vorn angetreten. Ursprünglich sollten die gut vierzig Ratsmitglieder vom zehnten bis zwölften November in Köln tagen. Allerdings startet am 11. November, um 11:11 Uhr, die diesjährigen Karnevalssession unter dem Motto „200 Jahre Kölner Karneval: Ov krüzz oder quer“. Diese Konfrontation wäre sicherlich ein großer Spaß geworden. Aber es stehen gewichtige Entscheidungen auf dem ND-Rat an. Deshalb lautet die neue Direktion: Dortmund, Jugendherberge. Keine Sorge, am 11. Spieltag der Bundesliga kickt Borussia Dortmund – Motto: „Echte Liebe“ – auswärts in Stuttgart. Der Rat trifft sich In der Herzkammer des Ruhrgebietes und trifft zukunftsweisende Entscheidungen.

Die Amtszeiten in der ND-Bundesleitung umfassen drei Jahre. Zwei Drittel der Leitungsposten müssen jetzt neu gewählt werden. Ihre Kandidaturen haben Hermann Josef Tebroke (Leiter), Martin Tölle (Kanzler), Regina Laufkötter, Sven Neumann und Joe Menze erklärt.

Zwei große Zukunftsthemen stehen zur Debatte. Zum einen diskutieren wir über die Ausgestaltung des Rates. Dazu liegt ein Vorschlag vor, statt des repräsentativen Modells (Regionen, Arbeitskreise, Veranstaltungen) den Rat direkt von allen Mitgliedern wählen zu lassen. Die Idee ist aus den Diskussionen über die Zukunft der Regionen auf dem letzten Herbstrat entstanden und verschiedenen Zirkeln konkretisiert worden. Dem Rat liegt zudem ein Antrag der ND-Regionen Hellweg und Paderborn vor, die fusionieren wollen. Dortmund liegt auf dem Gebiet von Hellweg-Paderborn.

Auch über die bundesweiten Veranstaltungen machen sich die Ratsmitglieder Gedanken. In Dortmund werden die Ergebnisse der Umfrage vorgestellt, bewertet und nächste Schritte überlegt. Beide Themen werden wir im ND-Blog ausführlicher darstellen.

Der Herbstrat ist auch immer der Ort, wo die ND-Leitung Rechenschaft ablegt, Entscheidungen zum übernächsten ND-Kongress zu treffen sind und – last but not least – die Mitgliederversammlung des ND-KMF e.V. das Budget für das nächste Jahr beschließt. Alle Ratsmitglieder bilden das Finanzgremium des Vereins.

Der Rat tagt mitgliederoffen. Das bedeutet, dass Bundesgeschwister die Debatten verfolgen können. Um eine Anmeldung bei der ND-Geschäftsstelle wird gebeten. Zum Samstagsabendgottesdienst wechselt der Rat in die Propsteikirche und trifft dort auf einen alten Bekannten: Den früheren ND-Regionalkaplan Stefan Tausch.

Welches Motto sich jetzt auf dem Rat durchsetzt, lässt sich im Moment noch nicht absehen. Aber es ist wohl weise, sich nicht in der rheinischen Metropole aufzuhalten. „Karneval ist nicht nur Organisation in Reih und Glied, Karneval ist immer auch ein bisschen kreuz und quer, spontan und improvisiert. Horizontale wie vertikale Schranken werden im Kostüm überwunden. Hier feiert jeder mit jedem und wir laden ausdrücklich alle Jecken ein, dieses Jubiläum mit uns gemeinsam zu feiern.“ Dann doch eher echte Bundesgeschwisterlichkeit im Pott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei × 4 =

NETZWERK

ND - Christsein.heute

Der ND – Christsein.heute ist ein akademisch geprägter katholischer Verband mit 100-jähriger Tradition und einer Verbreitung im ganzen Bundesgebiet.