Erneuerung der Kirche
Eine Vorschau auf den digitalen ND-Rat in drei Teilen. Mist, sagte ein alterfahrenes Ratsmitglied zu mir, beim digitalen Rat habe ich gar nicht die Zugfahrt, um die Ratsunterlagen (Dieser …
Ein Reisebericht über jesuanische Gastfreundschaft in Mainz von Norbert Mazurowicz Als der „kirchliche Geheimdienst“ 1998 der ND Gruppe, Thomas-Ketteler-Kreis in Mainz, hinter vorgehaltener …

Wir sind nicht im „AD“. Das N in ND steht für die Erneuerung der Christen und damit der Gesellschaft in Deutschland. In den ND-Rats-Beschlüssen heißt es daher: „Im ND gibt es eine lange Tradition, Neues auszuprobieren und Reformen vorzubereiten, sich für eine ‚Inkulturation des Christentums ins Hier und Heute‘ einzusetzen.“

Zu dieser „langen Tradition“ gehört zum Beispiel, dass die Muttersprache im Gottesdienst verwendet wird. Der ND entwickelte und praktizierte das schon in den 1930er Jahren, obwohl es kirchenrechtlich verboten war.
Es geht uns um eine „Neue Lebensgestaltung in Christus“ mit Gottes unermesslicher anregender Liebe zu allen Menschen im Mittelpunkt.

Wir wollen eine strukturelle Erneuerung der Kirche
Unsere Kirche hat ihre Strukturen seit 2000 Jahren mehrfach verändert, regelmäßig mit etwa 100 Jahren Verspätung gegenüber den weltlichen Veränderungen (Prof. Dr. Albert Keller SJ). Nun sind auch in den allermeisten Regionen die monarchistischen Systeme der Einzelherrschaft 100 Jahre vorbei. Der Übergang zu demokratische Strukturen mit Gewaltenteilung, Gleichberechtigung und einer Geschlechtergerechtigkeit ist also fällig.

Die schrecklichen Vorfälle des sexuellen Missbrauchs wurden in den vordemokratischen Strukturen möglich; sie müssen beseitigt werden. Dabei können Synoden wie die 1971 bis 1975 in Würzburg, bei der Laien und Kleriker gleichberechtigt diskutieren und abstimmen ein geeigneter Weg sein, wenn deren Beschlüsse dann auch umgesetzt werden.

Wir wollen eine innere Erneuerung der Kirche
Dass die gesamte Menschheit aus Kindern und Kindeskindern die ersten Menschen Adam und Eva abstammt, war bis 1950 verbindliche Lehre der katholischen Kirche. Aber schon der Katechismus von 1992 hatte das gestrichen, es wurde stillschweigend vergessen; geblieben ist aber eine überholte Sexualmoral der Kirche.

Sehr lange lehnte die katholische Kirche die Idee universaler Menschenrechte ab. 2011 holte sie Papst Benedikt XVI. als „unveräußerlich“ da in „Rechtsentfaltung aus dem christliche Mittelalter“ entstanden, heim.

Was in der Vergangenheit möglich war, ist auch heute möglich, zum Beispiel bei einem erneuerten Gottesbild und einem historisch-kritischen Umgang mit der Bibel.

Die Erneuerung ist nicht Selbstzweck

Über die richtige Erneuerung muss geredet und gestritten werden. Beim Reden darf es aber nicht bleiben. Wir wollen, dass endlich auch etwas getan wird. Erneuerungen können schon im Bistum und im ND als Pastoralgemeinde umgesetzt werden.

Und auch beim Streit darf es nicht bleiben, denn der Geist Gottes verbindet das Unterschiedliche. „Die Kirche ist wie ein Fluss. Wichtig ist nicht, ob du hier oder da stehst, Hauptsache Du bist drin!“ so Papst Franziskus Pfingsten 2021.

Werner Honal

ND-Arbeitskreis Erneuerung der Kirche

Stellungnahmen Frühjahrsrat 2021: ND unterstützt kirchlichen Reformprozess

Arbeitskreise
Erneuerung der Kirche

Das Gesamtinteresse an Kirche und Religion im ND ist sehr groß und davon lebt auch der Arbeitskreis – vor allem von lebhafter Auseinandersetzung.

Nach den lähmenden Corona-Beschränkungen, aber vor allem auch wegen der Verschärfung der Krise unserer Kirche ist der Arbeitskreis dabei, sich inhaltlich und personell neu aufzustellen. Die Arbeit des Arbeitskreises wird in den kommenden Jahren notwendiger denn je sein – als wichtige Stimme im ND und für die Positionierung des gesamten ND in der Kirche.

Wir freuen und neben den Altbewährten auf neue Mitglieder, darunter vor allem Frauen und jüngere Bundesgeschwister.

Kontakt aufnehmen

Dr. Ulrich Reichmann
E-Mail: edk@nd-netz.de

NETZWERK

ND - Christsein.heute

Der ND – Christsein.heute ist ein akademisch geprägter katholischer Verband mit 100-jähriger Tradition und einer Verbreitung im ganzen Bundesgebiet.