Appell an die Regierungen, die über Krieg und Frieden entscheiden können

Der Inhalt dieses Beitrages entspricht der persönlichen Meinung des Autors.

Ein Gedicht von Doris Enste.

Schafft die Waffen aus der Welt

Da verschwendet Ihr nur Geld!!!!

Die Waffenlobby wird profitieren

Die andren werden nur verlieren!

 

Wir haben Corona mit großem Leid

Nicht nur hier – bereits weltweit.

Der Klimawandel zeigt jeden Tag,

was alles er zerstören mag.

Schneestürme, Hochwasser, Tsunamis, Tornados

Verwüstungen statt Paradies und Eldorados!!

 

Wir könnten es schaffen in der geschädigten Welt –

Es gibt so viele Reiche mit so vielem Geld,

was im Leben sie nie ausgeben können –

denen könnte man die Bedürftigen nennen….

Zum Vererben und für ihr weiteres Leben

Wird’s noch genug auf den Konten geben!!!

 

Es gibt Menschen, die helfen wo Unglücke geschehen

Das hat man beim Hochwasser hier gesehen.

Es gibt Hilfswerke, die helfen ohne Ende

Die brauchen zurzeit jede Spende.

Kunstwerke bei Sothebys gibt’s für viele Millionen

Dabei haben viele Arme kein Haus mehr zum Wohnen.

 

Es wird gehungert in so vielen Ländern

Mit großzügig spenden könnt man dies ändern,

Statt Waffen, Krieg, Menschen unterdrücken

Könnt man Notleidende in der Welt dann beglücken!

Helft der Menschheit auf unsrem Planeten

Das erreicht man wohl nicht nur mit beten.

 

Lasst keine neuen Kriege zu!!!!!

Sonst kommt die Menschheit nie zur Ruh.

Friede und Wohlstand ist zu schaffen

Schafft endlich ab die vielen Waffen!!

Auch Sanktionen

sich nicht lohnen!

 

Das arme Volk leidet am meisten daran

Nicht leiden wird der reiche Mann.

(Gendermäßig ganz genau

und auch nicht die reiche Frau!)

 

Baut auf, was in Kriegen zerstört worden ist

Und baut nie wieder solchen Mist!

Die Gefallenen holt man nicht mehr zurück

Aber Wiederaufbau wär‘ ein kleines Glück.

Darf ich bitten, auf mich ein klein bisschen zu hören:

Bitte in der Welt helfen – und nicht sie zerstören!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − vier =

NETZWERK

ND - Christsein.heute

Der ND – Christsein.heute ist ein akademisch geprägter katholischer Verband mit 100-jähriger Tradition und einer Verbreitung im ganzen Bundesgebiet.