Tagungen

Sep 27 2019

„Meine letzte Beichte war …?!?“

27.09.19 – 29.09.19

Ort: Haus Maria Frieden, Mainz

Das Sakrament der Buße biblisch und liturgisch Neu Denken

Wer geht denn heute noch zur Beichte?

Sind nicht in den meisten Kirchen die Beichtstühle längst verwaist? Werden sie nicht nur noch als Abstellkammern für Besen und Staubsauger genutzt, mit denen zwar der Kirchenraum, nicht aber die bedürftige Christenseele gereinigt wird?

Dabei zeigen Katholikentage und endlos lange Wartelisten bei therapeutischen Praxen, dass das Bedürfnis nach Vergebung, Entlastung und Angenommensein so groß ist wie nie. Und auch die Vorstellung von der individuellen moralischen Verantwortung ist heute keineswegs passé.

Nur die Beichte ist dabei komplett ins Abseits geraten. Zu Recht?

Prof. Dr. Ansgar Franz ist Professor für Liturgiewissenschaft und Homiletik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und wird mit uns nach liturgischen Möglichkeiten suchen, dem fast abgestorbenen Bußsakrament durch eine neue Ausrichtung wieder mehr Sinn und Zulauf zu geben. Er ist überzeugt, dass unsere eigene Kirchengeschichte und die Alternativen bei anderen Konfessionen positive Anregungen bieten, die Beichte für die kirchliche Praxis wiederzubeleben.

Einfach ist die Aufgabe nicht. Aber wer sollte sich ihrer annehmen, wenn nicht ein Verband, der sich das NeuDenken auf die Fahne geschrieben hat? Auch die „Letzte Ölung“ wurde ja im Rahmen des II. Vaticanums zur „Krankensalbung“ neu gedacht und entspricht nun ihrer biblischen Basis mehr als zuvor.

Wir freuen uns auf viele Mitdenker und Ausprobierer!

Euer Geistliches Leitungsteam

(Johannes Neuwirth, André Remmert, Kerstin Schefold, Reinhild Singer, Bernd Joachim Weckwerth)


Ort: Haus Maria Frieden, Weintorstr. 12, 55116 Mainz
Kosten: Erwachsene 230,00 €, EZ Zuschlag 20,00 €, junge Erwachsene bis 25 J. 75,00 €
Getränke und auswärtiges Abendessen auf eigene Rechnung.

Anmeldung

Die Anmeldung ist online oder über die ND-Geschäftsstelle möglich.

Zurück