Tagungen

Jul 5 2019

AK Naturwissenschaft und Glaube

05.07.19 – 07.07.19

Ort: Bad Soden-Salmünster

das vom Menschen dominierte Erdzeitalter

Anthropozän - Bilanz und Herausforderung

Das derzeitige Erdzeitalter „Anthropozän“ zu nennen (Nobelpreisträger Paul Crutzen, 2002) hat ein großes Echo gefunden, speziell bei Menschen, die wegen der Dominanz unserer Art, um den Fortbestand der Natur, wie auch unserer eigenen Lebensgrundlagen in Sorge sind.

Sind die Spuren dieser Dominanz wie der Müll in den Weltmeeren noch zu beseitigen oder hat der Mensch in kurzer Zeit unwiederbringliche Schäden verursacht, die in den weltweiten Sedimentschichten für immer als Makel erkennbar bleiben? Dazu zählt vor allem kurzfristiges Aussterben eines Großteils der Arten, dessen heutiger Umfang bereits mit dem nach größten weltweiten Katastrophen und Einschnitten der Erdgeschichte wie an der Perm-Trias oder der Kreide-Tertiär-Grenze vergleichbar ist.

Insbesondere scheint die bisherige Epoche, das „Holozän“ (eine u.a. durch hohe Klimakonstanz gekennzeichnete Zwischeneiszeit), spätestens mit Beginn des menschgemachten Klimawandels im 21.Jahrhundert beendet zu sein. Ist eine solche Bilanzierung verfrüht oder gar typisch für anthropomorphe Selbstüberschätzung?

Klima- und Küstenzonen verschieben sich und im Gebirge verschwinden die Gletscher. Wird das so weitergehen? Kann und will der Mensch dem Einhalt gebieten oder werden die Belastungsgrenzen des unkontrolliert aus dem Gleichgewicht geratenen Planeten dem ein Ende setzten, wie der ‘Club of Rome‘ bereits vor 50 Jahren gewarnt hat. Wie retten wir das Haus (oikos), das wir gemeinsam bewohnen, fragt Papst Franziskus in „Laudato si“ ? Wie können wir die Schöpfung bewahren?


Unsere Referenten

  • Dr. Gerd Weckwerth (Institut für Geologie und Mineralogie der Universität Köln)
  • Dr. Norbert Luschka (Schwäbisch Gmünd)
  • Prof. Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker (Ehrenpräsident des Club of Rome)

Flyer

Weitere Informationen hält der Flyer zur Tagung bereit.

Anmeldung

Die Anmeldung ist online oder über die ND-Geschäftsstelle möglich.

Kontakt

Bei inhaltlichen Rückfragen helfen die Tagungsleiter Dr. Gerd Weckwerth und Kurt Schanné gerne per E-Mail weiter.

Zurück