Mit einem Karawanenführer durch die Wüste

Der ND/KMF hatte am 13.10.2011 die Gelegenheit, einen Blick in eine ganz andere Welt zu tun. Christina Bamberger aus Pfünz berichtete in einem Lichtbildervortrag höchst interessant von einer achttägigen Reise durch die Wüste in Marokko, wovon sechs Tage ein totales Leben in und mit der Wüste bedeuteten. Sandstürme, vor denen ein ca. vier Meter langes Tuch um Kopf und teilweise Gesicht - genannt Chech - schützte, ein Mal Wasser am Tag zum Zähneputzen, aber auch zwei warme (!) Mahlzeiten, sehr viel Gastfreundschaft und Fürsorge durch die begleitenden Tuareg prägten die Tage. Beeindruckend waren die unsagbar vielfältigen Sandformationen, die zu den wunderschönen Sandrosen führten. Frau Bamberger erfüllte sich mit dieser Reise in eine ganz andere, stille und von einer unvorstellbaren Einfachheit geprägten Welt einen Traum und eine Sehnsucht, und sie ließ uns daran teilhaben.
Text: Inge   Foto: Christina Bamberger