"Naturwissenschaft und Glaube"

Herzlich willkommen

Der Arbeitskreis wurde 1985 von Mitgliedern des Hochschulrings und der KMF gegründet. Er veranstaltet mindestens einmal im Jahr eine größere Wochenendtagung (seit 1986 im Jugendgästehaus in Oberwesel). Die Tagungen hatten bisher zwischen 40 und 110 Teilnehmern.

Seit der Gründung wurde der AK von Kurt Schanné (Schwerin) und Gerd Weckwerth (Köln) geleitet. Alle interessierten ND'er sind eingeladen, sich an den Vorbereitungstreffen zu beteiligen. Als Referenten werden in der Regel ein Naturwissenschaftler, ein Theologe und/oder ein Philosoph eingeladen. Zwischen den Referaten finden thematische Arbeitsgruppen statt, in denen alle Teilnehmer ausreichend zu Wort kommen.

Kann Glaube heilen? Kurzbericht zur AK-Tagung vom 24.-26.6.2016

Fast 60 NDerinnen und NDer fanden sich im ehemaligen Franziskanerkloster Salmünster zusammen, um die Heilkraft des Glaubens zu erkunden, darunter eine ganze Reihe, die erstmals am Arbeitskreis Naturwissenschaft und Glaube teilnahmen. Nach einer Einführung durch Gerd Weckwerth befasste sich der erste Vortrag am Samstag mit religiösem Glauben als positiv wirkendem Faktor in der Evolution des Menschen. Dr. Benjamin Lange als Vertreter von Prof. Dr. Harald Euler präsentierte überzeugend und rhetorisch pointiert die Ergebnisse einschlägiger Forschungen der Evolutionspsychologie. Diese weisen in der Mehrzahl nach, dass religiöser Glaube im Sinne von Vertrauen, Zuversicht und Zu­kunftshoffnung heilend oder zumindest leidmindernd wirkt und sich so in der Evolution durchgesetzt hat. Daran knüpfte Prof. Dr. Michael Haupts, Bundesbruder und Ärztlicher Direktor des Augusta-Hospitals Anholt, an. Er referierte u.a. anhand von Studien über den Placebo-Effekt die nachweislich gesundheitsförderliche Wirkung religiöser Lebenseinstellungen, wies aber auch auf pathologische und krankmachende Formen von Religion hin. Der Schweizer Theologe und einer der Nachfolger von Hans Küng in Tübingen, Prof. Dr. Urs Baumann, erläuterte am Beispiel der Geschichten über die Blindenheilungen im Markus- und Johannes-Evangelium die Heilkraft des Gottesglaubens, die durch Jesus von Nazareth in den Menschen freigesetzt wurde. Durch seine von Gott her wirkende Ausstrahlung vermochte er Menschen in einem ganzheitlichen Sinne sehend zu machen und buchstäblich zum Aufstehen gegen das zuvor als unabänderlich gedeutete Schicksal zu motivieren. In der Schlussdiskussion wurde diese Sicht von Heil und Heilung durch persönliche Erfahrungen bestätigt. Die von Pfarrer Bernd Weckwerth geleitete Eucharistiefeier zum Thema „Der verwundete Heiland“ bildete den spirituellen Höhepunkt der Tagung.

Auf Wunsch der Teilnehmer wird sich das vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 in Salmünster geplante Treffen des AK „Naturwissenschaft und Glaube“ voraussichtlich mit dem Thema „Gedächtnis“ befassen und im Jahr darauf mit neuen rekonstruktiven Möglichkeiten des Menschen durch moderne biomedizinische Technologien.

30 Jahre AK "Naturwissenschaft und Glaube"

Themenübersicht seit 1985

1985: (R)evolution im Schöpfungsglauben?
1986: Der Mensch als Schöpfer? Chancen und Risiken der Gentechnik
1987: Risiken in der Technik und christliche Verantwortung
1988: New Age, ein Weg zur Einheit von Naturwissenschaft und Religion?
1989: Brauchen wir Grundlagenforschung?
1990: Bewahrung der Schöpfung in einer evolutiven Welt
1991: Göttliches Wirken auf dem Rückzug?
1992: Ein Organ erkennt sich selbst - Gehirnforschung und christliches Menschenbild
1993: Mit Leib und Seele - Psychosomatik, eine Wissenschaft auf der Grenze zwischen Medizin und Religion?
1994: Technik für das 21. Jahrhundert - Fortschritt mit dem es sich leben läßt?
1995: Neue Erkenntnisse zum Ursprung des Lebens -
1996: Ewige Jugend, ewiges Leben - für immer ein Traum?
1997: Zwischen Schein und Sein - Neue Welten durch Internet und Cyberspace
1998: High-Tech-Medizin, ein Segen? für wen(ige)?
1999: Die Bibel auf dem Prüfstand moderner Wissenschaften
2000: Die Zukunft des Menschen – Was leisten Prognostik und Prophetie
2001: Die unglaubliche Geschichte des Kosmos
2002: Person oder Objekt? Der menschliche Embryo im Zugriff der Gentechnik
2003: Menschwerdung – Evolutionsforscher ergründen die Anfänge unserer Existenz
2004: Freier Wille – ein Hirngespinnst? 
2005: An der Grenze des Wissens – was naturwissenschaftliche und theologische Erkenntnissuche so spannend macht 
2006: Wachset und mehret euch? – Bevölkerungsentwicklung und christliche Verantwortung
2007: Gedanken und Gefühle –alles Moleküle? Oder: Was bleibt von der Seele?
2008: Spielt Gott mit uns oder wir mit Ihm? – die kreativen Spielregeln der Evolution
2009: Naturwissenschaftliche Aufklärung und Fundamentalismus in den Weltreligionen
2010: Mobilität um jeden Preis? Christliche Werte und Ziele moderne Verkehrstechnik
2011: Evolution der Religionen - Humanwissenschaftler auf der Suche nach dem "Sinn" des Glaubens
2012: Erwachsen werden im Einklang von Naturwissenschaft und Glaube - Herausforderungen für die Bildung in Schule und Elternhaus
2013: Künstliches Bewusstsein- der (Alp-)Traum der Hirnsimulation
2014: Vom Gottesteilchen zur Weltformel - Grenzfragen von Physik und Transzendenz
2015: Achtung Ebenbild! – der fragwürdige Umgang mit unseren tierischen Verwandten

Leitung & Kontakt

Kurt Schanné
Zum Schulacker 31 B
19061 Schwerin
0385/612731
k.schanne@gmx.de

Dr. Gerd Weckwerth
Veilchenweg 20
51107 Köln
0221/866369
weckwerg@uni-koeln.de