"Gerechtigkeit und Globalisierung"

Foto: EKP/Oliver Claes
 

Studientag und Bühnenprogramm über Gerechtigkeit

Sozialkirchentag am 1. und 2. Juli in Paderborn

Das Thema Gerechtigkeit steht im Mittelpunkt des ersten Sozialkirchentags in der Region. Unter dem Motto „Sonne der Gerechtigkeit“ findet er am 1. und 2. Juli in Paderborn statt. Einer der Mitveranstalter ist der Ak 'Gerechtigkeit & Globalisierung' und die Region Paderborn. Wesentliche Elemente des Digitalisierungskongress 2015 sind mit in die Vorbereitung eingeflossen.

„Viele arbeiten in den Kirchen schon daran mit, dass die Fragen einer nachhaltigen Gerechtigkeit zum Kern der christlichen Identität gehören“, sagt Konrad Nagel-Strotmann, Bezirksvorsitzender der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung Paderborn-Höxter, der den Sozialkirchentag initiiert hat. Die Fragen der Gerechtigkeit könnten nicht an Profis aus Sozialarbeit oder Politik abgegeben, sondern müssten breit in der Gesellschaft verankert werden, betont Nagel-Strotmann. Ein wesentliches Ziel des Sozialkirchentags sei es, so Susanne Bornefeld, Sozialbeauftragte des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, die Aktiven aus kirchlichen, gewerkschaftlichen und freien Initiativen zu vernetzen, Anregungen und Impulse zu geben sowie die Eigenwahrnehmung der Aktiven als politische, ernst zu nehmende Größe zu stärken: „Wir möchten eine öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema Gerechtigkeit“, sagt Bornefeld.

Hauptträgerin des Sozialkirchentags ist die Katholische Arbeitnehmer Bewegung (KAB), Diözesanverband Paderborn. An der Vorbereitung beteiligt sind evangelische und katholische Organisationen sowie der Deutsche Gewerkschaftsbund. Präses Annette Kurschus, Evangelische Kirche von Westfalen, und Erzbischof Hans-Josef-Becker, Erzbistum Paderborn, haben die Schirmherrschaft übernommen.

Auftakt zum Sozialkirchentag ist am Freitag, 1. Juli, von 18 bis 21 Uhr mit einem öffentlichen Bühnenprogramm in der Paderborner Innenstadt. Dabei wird die Frage der sozialen Gerechtigkeit unter anderem von Präses Annette Kurschus, Evangelische Kirche von Westfalen, Erzbischof Hans-Josef Becker, Erzbistum Paderborn, Bürgermeister Michael Dreier, Stadt Paderborn, und praxiserfahrenen Fachleuten diskutiert. Moderatorin ist Silvia Homann, Radio Hochstift. Musik und ein Poetry-Slam zum Motto des Sozialkirchentags sowie Essen und Trinken runden das Programm ab. Eine Teilnahme ist hier ohne Anmeldung möglich.

Am Samstag, 2. Juli, ab 9 Uhr, geht der Sozialkirchentag mit einem Studientag im Bildungshaus Liborianum in Paderborn, weiter. Zur Auswahl stehen drei Foren, die durch biografische Impulse eröffnet werden: „Aktuelle Herausforderungen in der Arbeitswelt“, „Soziale Gestaltung des Lebens“ und „Weltweite Zusammenhänge“.  Übergreifende Impulsstatements unterbrechen den im Vordergrund stehenden Dialog in den Foren. Diese kommen unter anderem von Dr. Ottmar John, Referent für Pastorale Grundsatzfragen bei der Deutsche Bischofskonferenz und von Albert Koolen, Arbeiterpriester aus Krefeld. Außerdem gibt es Kurzliturgien, Infowände sowie Kontakt- und Vernetzungsmöglichkeiten. Der Tagungsbeitrag beträgt 25 Euro.

Der Sozialkirchentag klingt um 18.30 Uhr mit einem öffentlichen Bühnenprogramm mit Musik und Texten sowie Essen und Trinken in der Paderborner Innenstadt aus. Abschluss ist um 19.30 Uhr mit einem „politischen Nachtgebet“.

Internet: www.sozialkirchentag.de

Information: KAB-Diözesanbüro, Tel. (05251) 2888-590

Infos

Die Foren des Studientags am 2. Juli
 
„Aktuelle Herausforderungen in der Arbeitswelt“
Moderation: Dr. Hans Hobelsberger, KatHo Paderborn
Impuls: Norbert Faltin, Betriebsrat Amazon
 
„Soziale Gestaltung des Lebens“
Moderation: Walter Wolf, Bildungshaus Rahrbach
Impuls: Susanne Bornefeld, Sozialbeauftragte Evangelischer Kirchenkreis Paderborn
 
„Weltweite Zusammenhänge“
Moderation: Karin Kortmann, Zentralkomitee der deutschen Katholiken
Impuls: Pfarrerin Annette Muhr-Nelson, Leiterin des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe), Evangelische Kirche von Westfalen.