Kongress 2018

Liebe Bundesgeschwister,
liebe ND-Kongress-Interessierte,

kommt zum ND-Kongress 2018 nach Dresden. ERINNNERUNG MACHT ZUKUNFT lautet das Motto. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir können schon jetzt ein attraktives und vielfältiges Programm für die Osterwoche von 2. bis 9. April 2018 ankündigen. Deutlich stärker als bei früheren ND-Kongressen steht die Stadt im Mittelpunkt des Programms. Wir greifen die wechselhafte und ereignisreiche Geschichte Dresdens auf und binden repräsentative Orte in unser Programm ein. Die zentrale Veranstaltung des Kongresses findet am Osterdonnerstag in der Frauenkirche statt. Exkursionen am Freitag werden uns das Elbflorenz näher bringen.

Wir öffnen den Kongress gezielt zur Stadtöffentlichkeit. Als lokal bestens vernetzte Kooperationspartner arbeiten Dr. Peter-Paul Straube, Leiter des Bischof-Benno-Hauses in Schmochtitz, und der Direktor der katholischen Akademie des Bistums Dr. Thomas Arnold in der Programmkommission mit. Außerdem liefern politische Stiftungen für den Kongress wichtige Impulse.

Als Kongresszentrum wird das St. Benno Gymnasium am Rande der Altstadt dienen. Ein modernes und kompaktes Schulgebäude, das sowohl inhaltliche Programmpunkte, wie auch die Mittagsverpflegung und das KSJ-Café an einem Ort ermöglicht.

Am Kongressmittwoch wollen wir Gesprächsgruppen zu biographischer Identität anbieten. Dazu bitten wir um Eure aktive Mitarbeit, um Themenfeldern wie Lebensgeschichte(n) und Identität, Familienerzählungen, Erinnerungen in Märchen oder virtuell-inszenierte Identitäten den Kongressteilnehmern nahezubringen. Wir freuen uns über Anregungen und Ideen für Gesprächsgruppen, Arbeitskreise und Workshops. Schreibt uns einfach eine Mail: programmkommission@nd-netz.de.

Die erste Einladung kommt mit dem Dezember-Hirschberg mit Programschema und Anmeldeunterlagen. Die Online-Anmeldung ist ab dem 1. Dezember freigeschaltet. Aktuelle Informationen findet Ihr hier auf der Homepage. Schon jetzt danken wir den vielen, teilweise sehr ausführlichen und teilweise kritischen Würdigungen des zurückliegenden Kongresses in Würzburg. Vieles konnten wir aufgreifen und für die Weiterentwicklung des Kongresskonzeptes nutzen. Vor allem haben wir dem starken Impuls Rechnung getragen, den Kongress – noch mehr - zu öffnen und die Anliegen des ND in die Öffentlichkeit zu tragen. Wir sind überzeugt, dass wir auf diese Weise den ND bekannt machen und seine Attraktivität so zum Leuchten bringen, dass ihn auch andere interessierte Menschen wahrnehmen können.

Mit besten Grüßen


Eure Programmkommission
Johanna Hecke, Johannes Menze, Klaus Neumann, Ottmar John, Peter-Paul Straube, Stefan Giese-Rehm, Thomas Arnold, Tobias Berger, Ulrike Steinle und Franziskus Siepmann

Programmkommission

Die Programmkommission freut sich über Rückmeldungen und Anregungen zur Vorbereitung des ND-Kongresses in Dresden und ist per E-Mail erreichbar.