Kongress

Kinder, Jugend, Ü16-Programm

"Bisweilen wird der Kongress ein Kindergarten

Liebe Kinder, Wenn Ihr in den Kindergarten geht, seid Ihr bei uns genau richtig! Bei uns wird gespielt, gemalt und ein Roboter gebaut. Dafür braucht Ihr: ein Kissen, eure Lieblingsbücher, Hausschuhe und Draußensachen und viel Spaß! Franzi, Sophia, Ulrike" 

Das Kindergarten-Thema hört sich für Ausgewachsene etwas an wie "Robbi, Tobbi und das Fliewatüt" Es entstand am ersten Adventssamstag. Das gab es noch nie. Am ersten Adventswochenende traf sich das Leitungsteam des Kinder- & Jugendprogramms in Paderborn, um Pläne zu schmieden und die Aktivitäten für die jüngsten Kongressteilnehmer zu entwickeln. Ulrike Steinle und Tobias Berger tragen die Gesamtverantwortung. 

Erste Station des Kennenlernens waren die Schulen St. Michael. Dort herrschte ein Gewussel wie auf unserem Kongress, denn neue Schüler*innen und ihre Eltern besichtigten die Gebäude und das Gelände. Das Kindergarten-Team probierte gleich den schuleigenen Spielplatz (Foto) aus.

Alles andere als ein simples Kinderspiel

Hier kommen die Kinderstufen K1 und K2 gleich im Doppelpack.

„Raus aus der digitalen Welt, rein in die Vergangenheit!“,  Johanna Fabianek, Johanna Chmielus und Dominik Duda. Sie haben eine Zeitreisemaschine gebaut und wollen sie mit den Sechs- bis Neunjährigen testen. Eine glückliche Rückkehr ist vorprogrammiert, auch wenn das blütenweiße T-Shirt nie mehr so lupenrein sein wird, wie es zu Anfang war.

Kann man Blechkisten technischen Geist einhauchen? Sehr optimistisch sind Katharina Gewers, Lennard Kalkoffen und Ann-Sophie Hammermann. Die Drei rufen alle zehn- bis zwölfjährigen Robotikforscher auf, mit Technik zu experimentieren. Unverzichtbar sind dabei Schmutz-Schutz-Kleidung, Eisenfedern und Platten, Eierkartons und Schuhkisten und Gesellschaftsspiele als Versuchsmaterial.

Generation Smartphone - Die Jugendstufe

„Du bist zwischen 13 und 15 Jahre alt, bist offen für Neues und hast in der Osterwoche noch nichts vor?“, beginnt die Einladung an die Generation Smartphone. Die hält, erklären Moni Steinle, Paul Fabianek und Tobias Berger, die Ohren steif und ihre Software topaktuell. Als Highlight kündigen die Teamer eine Datenschutzparty an. „Komme zensiert und mache Dein Gesicht unkenntlich!“ Am Donnerstagnachmittag wird das Programm unterbrochen. Denn dann geht die Jugendstufe zur Firmung.

Noch ein PS fügen sie an: „Auch wenn Du kein Smartphone hast, bist Du bei uns goldrichtig.“

Programm für Über-Sechzehnjährige

„Wir wollen den 16- bis 25-jährigen den Kongress in seiner Programmvielfalt und mit den Gestaltungs- und Freiräume nahebringen, damit sie den Kongress in vollen Zügen genießen können und Gefallen finden“, skizziert Josef Romanski das Ziel vom Ü16-Programm.

Der Tag beginnt für Ü16 mit einem morgendlichen Briefing über die Veranstaltungen des Tages mit den jeweiligen Kongresstagesverantwortlichen. Abends sammelt und sortiert die „Runde der Erkenntnisse“ das Feedback. Ü16 bekommt Mitverantwortung für den Kongress-Blog und tages.heute.

Dieser Kongress ist jung und erfahren

Das Sahnehäubchen auf diesem KMF-Kongress ist das qualifizierte Kinder- und Jugendprogramm mit hochmotivierten Teamern. Seit dem ersten Adventswochenende laufen konkrete Vorbereitungen.